LEADER Moselfranken ist für neue Förderperiode 2023 – 2029 anerkannt

Andy Becht, Staatssekretär im Landwirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz, überreichte in einem feierlichen Akt im Hambacher Schloss die Urkunde zur Anerkennung für die neue EU-Förderperiode 2023-2029 an die Verantwortlichen der LAG Moselfranken. Damit verbunden ist die Genehmigung der LEADER-Entwicklungsstrategie für die kommenden sieben Jahre, die Moselfranken gemeinsam mit seiner Nachbarregion Miselerland aus Luxemburg erarbeitet hat.
Über die Bereitstellung von insgesamt 3 Mio. € LEADER-Fördermittel aus europäischen, nationalen und regionalen Geldern für die Jahre 2023 bis 2029 zur Umsetzung dieser Strategie, insbesondere für das LEADER-Regionalmanagement und für innovative Projekte, freuten sich Michael Holstein (Zweiter Vorsitzender der Lokalen AktionsGruppe Moselfranken und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Trier-Land), Simone Thiel (Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell), Matthias Faß (Geschäftsführer der LAG Moselfranken), Marc Weyer (Präsident des GAL LEADER Miselerland) und Thomas Wallrich (Geschäftsführer des GAL LEADER Miselerland).

Die grenzüberschreitende LEADER-Entwicklungsstrategie der Region Moselfranken & Miselerland bietet vielfältige Ideen und Potentiale zur Entwicklung des ländlichen Raums. Das Regionalmanagement der LEADER-Aktionsgruppe Moselfranken freut sich über innovative Ideen interessierter Projektträger und berät gerne bei der Beantragung von Fördermitteln. Die ersten Projektaufrufe starten voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2023.

(Foto: MWVLW RLP)

X