NoperTrip nach Ancy-sur-Moselle bringt viele Ideen zur Artenvielfalt

Auch in Lothringen spiel die Biodiversität für Winzer, Landwirte und Naturschützer eine große Rolle. Hiervon konnten sich die rund 30 Teilnehmenden einer Tagesexkursion am 31.05.2022 nach Ancy-sur-Moselle und nach Arnaville im Departement Moselle überzeugen. Der Fachaustausch wurde im Rahmen des LEADER-Projekts „NoperTrips“ der beiden LEADER-Gebiete Moselfranken (RLP) und Miselerland (LUX) organisiert in enger Zusammenarbeit mit dem Parc naturel régional de Lorraine.

In Ancy-sur-Moselle südlich von Metz wurden vormittags interessante Konzepte besichtigte:

– Bio-Weingut « Les Béliers », NaturgästeführerInnen, plus Konzept „Inventare der Artenvielfalt“ auf diese Weinlage
– Projekt « Viti-Foresterie »
– Initiative „Landschaftsplan“ zur Problematik der Brachen auf kleinteiligen Parzellen

Nur einige Ortschaften weiter in Arnaville wurden nachmittags folgende Projekte besucht:

– Vorstellung des INTERREG-Projektes « Trockenmauer » durch Juan Lloret (PNRL)
– Artenvielfalt im Natura 2000- Gebiet  und bodenrechtlicher Umgang mit Brachflächen

Dieser NoperTrip nach Frankreich war bereits die dritte Tagesbesichtigungen zum Thema „Biodiversität“, nachdem bereits im Juli 2021 je ein NoperTrip zum Thema „Artenvielfalt im Weinberg“ nach Bernkastel-Kues (D) und ein zum Thema „Biodiversität in Streuobstwiesen“ nach Manternach (L) im März 2022 stattgefunden hatten.

   

X