Funktionieren CoWorking-Spaces im ländlichen Raum?

In einer Online-Versammlung wurden die Mitgliedsgemeinden von LEADER Miselerland und Regioun Mëllerdall über CoWorking-Spaces informiert.

Denn die LEADER-Regionen Mosel und Moselfranken (Deutschland) sowie Miselerland und Mëllerdall (Luxemburg) haben gemeinsam ein transnationales LEADER-Kooperationsprojekt in die Wege geleitet, um CoWorking-Spaces als Instrument zu einer nachhaltigen Entwicklung und Belebung vom Dorfkern in ländlichen Regionen zu planen und zu unterstützen.

Coworking Spaces haben sich im letzten Jahrzehnt im urbanen Raum als besonders erfolgreich erwiesen. Seit einigen Jahren findet das Prinzip vom CoWorking auch mehr Berücksichtigung und Anklang im ländlichen Raum – nicht zuletzt seit dem verstärkten Homeoffice. Das urbane Konzept lässt sich nicht eins zu eins auf den ländlichen Raum übertragen. Hier braucht es andere, passend zugeschnittene Konzepte und inhaltliche Ausrichtung für erfolgreich dem Bedarf der Nutzen entgegen zu kommen.

Ziel des LEADER-Projektes ist, interessierte Gemeinden aus den vier Regionen beim Planen und Aufbau von CoWorking-Spaces in Zusammenarbeit mit zwei professionellen Beraterbüros zu beraten und zu unterstützen: Entwicklung einer Strategie und eines Betreiberkonzepts, Auswahl von passenden Standorten, Kommunikation nach außen und Aufbau von einem Netzwerk zwischen den neuen CoWorking-Spaces in diesen Regionen.

Gemeinden LU info

Podcast zum Thema von Christian Muschwitz:

 

 

X