Konferenz beleuchtet die ländliche Entwicklung in der Großregion

In der belgischen Ardennenstadt Bastgogne kamen auf Einladung der europäischen Vereinigung  „Ruralité-Environnement-Développement“ (R.E.D.) fast 50 Akteure der ländlichen und regionalen Entwicklung aus Luxemburg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Lothringen zusammen, um über die Herausforderungen und Chancen der ländlichen Gebiete in der Großregion zu diskutieren. Mehrere Referenten lobten ausdrücklich den Leuchtturmcharakter der grenzübergreifenden LEADER-Entwicklungsstrategie von Miselerland und Moselfranken und die hohe Qualität ihrer transnationalen LEADER-Projekte (z.B. ARmob – Antike Realität mobil erleben, WeinArchitekturRoute Terroir Moselle, …).

José Hernandez Luque von der EU-Kommission stellte die Grundzüge der Gemeinsamen Agrarpolitik nach 2020 dar. Erfreulich daran ist, dass der LEADER-Ansatz weiter verfolgt werden soll. Details dazu bleiben noch abzuwarten.

X